Institut für Neuromuskuläre Regulation Rudolf und Renate Schrottenbaum
Osteopathie

Im Seminarpreis sind jeweils ausführliche Kursunterlagen, sowie die Kaffeepausenverpflegung enthalten. Am Sonntag verkürzte Mittagspause mit Verpflegung.

Viszerale Osteopathie

Die Einbeziehung des viszeralen Systems in die Therapie von Schmerzzuständen ist überaus wichtig, weil Funktionsstörungen innerer Organe über fasziale Verbindungen häufig Dysfunktionen am Bewegungsapparat aufrechterhalten.

Ziel des zweiteiligen Seminars ist es, entsprechende Dysfunktionsketten kennenzulernen, sowie Bewegungsstörungen und Tonusveränderungen der Organe diagnostizieren und behandeln zu können. Dabei kommen Techniken aus verschiedenen osteopathischen Richtungen zur Anwendung.

Die im Seminar vermittelten Techniken sind sofort in der Praxis umsetzbar und lassen sich insbesondere hervorragend mit der Neuromuskulären Therapie kombinieren.

Teil 1:
Grundlagen der viszeralen Osteopathie; verschiedene Behandlungskonzepte. Verdauungstrakt (Teil 1): Ösophagus, Magen, Duodenum, Dünndarm, Colon, Zwerchfell. (jeweils Anatomie, Physiologie, Dysfunktion, manuelle Diagnose und Behandlung)
Teil 2: Verdauungstrakt (Teil 2): Leber, Gallenblase, Pankreas, Thoraxorgane: Zwerchfell, Lunge, Herz, Urogenitales System: Niere, Blase, Uterus

Referent: Michel Puylaert, D.O., Heilpraktiker, MSc (Physiotherapie)

Beide Seminarteile sind sehr praxisorientiert aufgebaut und können nur gemeinsam gebucht werden.

2017
Teil 1 10.11. - 12.11.2017 in Erlangen
Fr: 09.30-18.30
Sa: 09.00-18.00
So: 09.00-17.00
beide Teile
790,00
*/840,00 EUR

zur Anmeldung

Teil 2
08.12. - 10.12.2017 in Erlangen
Fr: 09.30-18.30
Sa: 09.00-18.00
So: 09.00-17.00
2018
Teil 1 09.11. - 11.11.2018 in Erlangen
Fr: 09.30-18.30
Sa: 09.00-18.00
So: 09.00-17.00
beide Teile
790,00
*/840,00 EUR

zur Anmeldung

Teil 2
07.12. - 09.12.2018 in Erlangen
Fr: 09.30-18.30
Sa: 09.00-18.00
So: 09.00-17.00

Anzahlung 250,- * ermäßigter Kurspreis bei Eingang der Restzahlung bis 4 Wochen vor Kursbeginn, danach Normalpreis

Strukturelle kraniale Osteopathie

Das kraniale System: Anatomie, Funktion, Dysfunktion
Diagnose und strukturelle Therapie kranialer Dysfunktionen
Kraniale Dekompression; CMD
Hirnnerven: Beschwerdebilder und kraniale Therapie

Strukturelle Kranioosteopathie deshalb, weil wir dabei nicht den kranio-sakralen Rhythmus palpieren, sondern uns diagnostisch an der Stellung der Knochen, sowie an einer konkreten Bewegungsüberprüfung der Schädelknochen orientieren – ähnlich wie an der Wirbelsäule, nur mit wesentlich kleinerer Amplitude und Krafteinwirkung. Dies ermöglicht den Teilnehmern, innerhalb kurzer Zeit, relevante Dysfunktionen zu erkennen. Der Dreitageskurs bietet eine Bündelung praxisrelevanter Informationen und effizienter Behandlungstechniken für das Kranium.

Referenten: Renate und Rudolf Schrottenbaum, Heilpraktiker

2018 26.01. - 28.01.2018 in Erlangen
Fr:  09.15 - 18.30
Sa: 09.00 - 18.15
So: 09.00 - 16.30
395,00*/420,00 EUR zur Anmeldung

Anzahlung 150,- * ermäßigter Kurspreis bei Eingang der Restzahlung bis 4 Wochen vor Kursbeginn, danach Normalpreis

Osteopathische Behandlungsstrategien: Synthese viszeraler, faszialer und parietaler Behandlung

Das Seminar stellt das Zusammenwirken der verschiedenen osteopathischen Teilbereiche - wie es im Praxisalltag üblich ist - dar. Anhand von Patientenfällen soll gezeigt werden, wie man in der Praxis diagnostisch und therapeutisch effektiv auf dem "osteopathischen Klavier" spielen kann: Wo und wie setze ich beim Patienten den "passenden Hebel" an? Wie finde ich die optimale Behandlungsstrategie?!
Im Übungsteil werden wichtige Techniken aus dem viszeralen und faszialen Bereich wiederholt, es kommen aber auch neue Techniken, u.a. aus dem Gelenkbereich zum Einsatz.

Teilnahmevoraussetzung:   

Es werden nur Teilnehmer zugelassen, die mindestens die viszeralen Seminare bei Michel Puylaert absolviert haben.

Referent: Michel Puylaert, D.O., Heilpraktiker und MSc (Physiotherapie)

2018 16.03. - 18.03.2018 in Erlangen
Fr:  09.30-18.30
Sa: 09.00-18.00
So: 09.00-17.00
395,00*/420,00 EUR zur Anmeldung

Anzahlung 150,- * ermäßigter Kurspreis bei Eingang der Restzahlung bis 4 Wochen vor Kursbeginn, danach Normalpreis


Faszien- Diagnose und Behandlung

Die Faszien unseres Körpers bilden nicht nur die Hüllen von Muskeln und Organen, sondern sind in eine Vielzahl von Funktionen eingebunden. Faszien haben Stütz-, Schutz- und Stoßdämpferfunktion, sie beeinflussen die Körperhaltung und spielen eine wichtige Rolle in der Hämodynamik sowie beim Stoffaustausch in den Geweben. Weil Faszien ein eigenständiges, aber auch mit allen Körperstrukturen verbundenes Netzwerk darstellen, können fasziale Funktions- oder Strukturstörungen zu Dysfunktionen in verschiedenen Körpersystemen führen.

Wegen der Vielzahl ihrer Aufgaben und dem verbindenden, oft sogar übergeordneten Charakter bietet das Fasziensystem einen wichtigen therapeutischen Ansatz für jeden Manualtherapeuten!

Kursinhalte:

  • Embryologie, Anatomie und Funktionen des faszialen Systems
  • Fasziale Übersichtsdiagnose
  • Differenzierte fasziale Untersuchung und Behandlung bei verschiedenen Beschwerdebildern, z.B.:
    - Beckenverwringung
    - Dysfunktionen des thorakolumbalen Übergangs
    - Venöse Stauungszustände
    - Periphere Durchblutungszustände
    - Neurovegetative Störungen
    - Asthma bronchiale
    - Einfluß der Faszien auf Haltung / Fehlhaltung

Referent: Michel Puylaert, D.O., Heilpraktiker, MSc (Physiotherapie)

In den Kurspreisen sind jeweils ein Arbeitsskript, sowie die Verpflegung in den Kaffeepausen enthalten.

2018 06.07. - 08.07.2018 in Erlangen
Fr:  09.30-18.30
Sa: 09.00-18.00
So: 09.00-17.00
395,00*/420,00 EUR zur Anmeldung

Anzahlung 150,- * ermäßigter Kurspreis bei Eingang der Restzahlung bis 4 Wochen vor Kursbeginn, danach Normalpreis


Streß und Osteopathie

Der Therapeut ist oft konfrontiert mit vielen funktionellen Problemen, deren Ursache nicht genau feststellbar ist. Man findet wenig relevante strukturelle Veränderungen, trotzdem klagt der Patient über Rückenschmerzen, Kopfschmerzen oder Verdauungsstörungen

Nicht selten befindet sich der betreffende Mensch in einer Art „Dauer-Streß-Modus“, der den Körper überlastet und verschiedene Dysfunktionen hervorruft:

Gelenkprobleme, Muskelverspannungen, Faszien-dysfunktionen. Der Körper reagiert oft mit einem fixiertem Torsionsmuster, welches sich auf verschiedenen Ebenen - auch viszeral und kranial – zeigt.

Gleichzeitig oder später können weitere funktionelle Störungen auftreten, z.B. Verdauungsprobleme, CMD, Tinnitus, Kopfschmerzen oder Schlafstörungen.

Seminarinhalt:

    • Allg. Anpassungssyndrom nach Selye, vereinfachtes Schmerzmodell nach Maigne
    • Untersuchung des Torsionsmusters, des Kraniums und best. parietaler und viszeraler Regionen
    • Ausgleich des Streßmusters (u.a. Zwerchfell, Dünndarm, Magen, ISG, Schulter)
    • Ausgewählte Techniken:                         
      Viszeral: Systematik einer viszeralen Behandlung hinsichtlich des Torsionsmusters
      Kranial:
      Tenderpunkte und fasziale Techniken
      Parietal:
      wichtige Übergangszonen (kraniozervikal, zervikothorakal, thorakolumbal, lumbosakral)
      Faszial: wichtige fasziale Kreuzungen

    Die Vorgehensweise und die gezeigten Techniken sind sofort in die Praxis umsetzbar und hervorragend mit allen manuellen Behandlungen kombinierbar.

      Referent: Michel Puylaert, D.O., Heilpraktiker und MSc (Physiotherapie)

      2019 Kurs wieder in Planung


      Anzahlung 150,- * ermäßigter Kurspreis bei Eingang der Restzahlung bis 4 Wochen vor Kursbeginn, danach Normalpreis


       
      Schuhstr. 35 • 91052 Erlangen • Tel 09131-204149 • Fax 09131-24168
      nmt@schrottenbaum.de • www.schrottenbaum.de